Je nach Ergebnis der Darmdiagnostik wird die Therapie individuell zusammengestellt und basiert einerseits auf einer langfristigen Umstellung der Ernährung und andererseits auf der Verabreichung prä-, pro- und synbiotischer Präparate. Die Darmsanierung hat somit nichts mit radikalen Darmkuren bzw. -Diäten, noch mit der Einnahme chemischer Medikamente zu tun!

Das Ziel der Therapie ist es, das intestinale Mikrobiom dauerhaft zu stabilisieren und sowohl die Risikofaktoren als auch die mögliche Dysbiose (Ungleichgewicht der Darmkeime) zu minimieren.

Der Effekt der Therapie soll in der Verbesserung der Nährstoffversorgung durch Optimierung der Verdauungs- und Resorptionsvorgänge, Stärkung der mechanischen und immunologischen Darmbarriere, sowie Erhöhung der Immuntoleranz  und Steigerung der Infektabwehr liegen.